Babybauchfotos...

...eine Erinnerung für die Ewigkeit... 

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Phase. Und von besonderen Lebensphasen sollte man Fotos machen, finde ich. Die Momente während des Fotografierens sind eine einzigartige Erfahrung - man wird umsorgt, nimmt sich Zeit für sich und es ist einfach schön. Die Fotos, die man danach in den Händen hält sind noch besonderer - Erinnerungen für die Ewigkeit quasi. 

Nachdem mir und meinem Mann Fotos immer schon sehr wichtig waren, war es also klar, dass wir auch diese Phase in unserem Leben professionell festhalten lassen wollen. Marie, meine liebe Freundin und Ateliergenossin, war da natürlich die erste Wahl, da wir eine besondere Beziehung zu ihr haben und sie auch im Leben unseres Kindes bestimmt eine wichtige Rolle spielen wird - umso schöner, dass sie dann auch noch Fotos von mir, der Wampe und Stefan in unserem gemeinsamen Atelier gemacht hat. Heute zeige ich euch einige der Ergebnisse - ich bin ganz verliebt. Ich war da übrigens in der 33. Schwangerschaftswoche - mittlerweile hat der Bauch wieder einen ordentlichen Wachstumsschub gemacht :) 

Wenn ihr schwanger seid, gönnt euch ein Shooting. Ich weiß, wenn man ein Baby bekommt, kommen einige Anschaffungskosten auf einen zu und man möchte etwas sparsam sein, man kann sich aber ja auch Gutscheine schenken lassen - anstelle der vielen Babybodies, Kuscheltiere usw. Wir werden unser kleines Äffchen nach der Geburt von Nikki Harris fotografieren lassen - ich liebe die cleanen, schönen Fotos, die sie von den kleinen Werden macht. Dafür haben wir uns auch Gutscheine gewünscht, da wir noch im Sommer umziehen werden und einiges an Kosten auf uns zukommen wird. Meine lieben Mädels haben mir einen Gutschein bei der Babyparty überreicht und ich freue mich sehr über den Zuschuss, der es uns ermöglicht, die ersten Lebenstage von unserem Zwerg festzuhalten. Nikki hat vor einigen Tagen übrigens auch Bauchfotos von mir gemacht - ich freue mich schon sehr euch auch davon die Ergebnisse zeigen zu können. 

So genug gequatscht.. hier einige unserer Fotos :) 

Falls es jemanden interessiert welche Make-up Produkte ich benutzt habe um mich zu schminken :)

- Haut: Temptu Airbrush
- Rouge: MAC Margin 
- Bronzer: Chanel, Soleil Tan de Chanel
- Augenbrauen: Illamasqua Brow Powder "Storm" & Lord & Berry Augenbrauengel "Taupe"
- Lidschatten: zoeva Palette "Cocoa Blend" 
- Kajal: Lord & Berry shade Line in "coffee" 
- Lippen: Lord & Berry 20100 "Charme" 

Die Lord & Berry Produkte könnt ihr auch bei mir bestellen :) 

Habt ein schönes Wochenende! 

Alles Liebe,
Carina

Körper - und Hautpflege in der Schwangerschaft

Wie ihr in meinem letzten Blogpost erfahren habt, erwarte ich in einigen Wochen ein Baby. Die Pflege meines Körpers war mir immer schon recht wichtig - ich liebe es, wenn meine Haut schön weich ist und mich nach dem Duschen mit gut riechenden Lotionen zu verwöhnen... ein kleines Home-Spa-Programm also.

In der Schwangerschaft hat sich das nicht verändert.. im Gegenteil, da die Haut bei mir jetzt schneller zu spannen anfängt, bin ich sogar noch mehr damit beschäftigt meine Haut regelmäßig zu verwöhnen (und gerade jetzt wo ich weniger arbeite, habe ich auch viel mehr Zeit :)).

Mit der Schwangerschaft kommt auch das große Bangen vor den ungeliebten Schwangerschaftsstreifen. Diverse Zupfmassagen und Öle versprechen, dass man verschont bleibt, wenn man sie täglich am Besten 2 x anwendet - erm ok und wer nimmt sich dafür wirklich die Zeit?.. ich denke ja, dass es eher Veranlagung und Glück ist. Und ganz ehrlich? Ein Frauenkörper leistet so unglaublich viel in dieser Zeit - die Angst, dass man an Bauch, Oberschenkeln und Hüften Spuren davon trägt, sollte man beiseite schieben. Leider schämen sich viele Frauen für diese Spuren.

Ich habe vielleicht groß reden, denn bisher bin ich von den Streifen verschont geblieben (dafür habe ich seit der Pubertät welche an Hüften und Schenkeln) - vielleicht hilft mein Pflegeprogramm ja - hier erfahrt ihr was ich so mache um meine Haut zu pflegen. 

1. Peelen, peelen, peelen.... 

Hautzellen erneuern sich regelmäßig, daher sollte man dafür sorgen, dass man abgestorbene Hautzellen regelmäßig abschrubbt. Ich mache das etwa alle 2 Wochen... naja manchmal auch seltener :D Es gibt Peelinghandschuhe, ich persönlich greife eher auf Köperpeelings zurück, die man sich aus Zucker und Kokosöl auch selbst zusammen rühren kann. 

2. Cremen

Ein Mal täglich creme ich immer meinen gesamten Körper ein, meist direkt nach dem Duschen. Wenn man ohnehin schon ein paar kg mehr hat und nach dem Eincremen auch noch in eine Jeans muss, ist das nicht ganz so angenehm, aber es ist aushaltbar :) Ich persönlich liebe die klassische Bodylotion von NIVEA - ich achte zwar sonst eher darauf, Naturkosmetik zu benutzen, aber die Nivea Bodylotion riecht so unglaublich gut - sie erinnert mich immer irgendwie an meine Kindheit. Sonst mag ich auch die Dream Cream von Lush unglaublich gerne! 

Ich habe im Babymoon auf Lanzarote übrigens bemerkt, dass meine Haut wesentlich empfindlicher geworden ist, was Sonne angeht. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist daher doppelt so wichtig! Auch bei der täglichen Gesichtspflege sollte man darauf achten Lichtschutzfaktor zu benutzen. In der Schwangerschaft neigen leider viele Frauen zu sensibler Haut bzw. Pigmentfleckenbildung. 

3. Ölen

Das schönste Ritual, das ich/wir in der Schwangerschaft eingeführt haben. Körperöle habe ich vor der Schwangerschaft eigentlich kaum genutzt. Relativ zu Beginn habe ich mir dann das Schwangerschaftsöl "Streifenlos" von Bellybutton gekauft - angeblich ist es eines von denen, die die Streifenbildung eindämmen - da ich das nicht täglich mache, denke ich aber nicht, dass es wirklich dem Öl zu verdanken ist, dass ich bisher keine Streifen bekommen habe. Naja jedenfalls kommt das Öl sehr regelmäßig abends vor dem Schlafen gehen auf die kleine Wampe - es ist eine wunderbare Gelegenheit um den werdenden Papa ein wenig einzubinden und in Kontakt mit dem Baby zu bringen. Unsere Kleine ist abends immer besonders aktiv und man kann wirklich lange damit verbringen den Bauch zu massieren und gespannt darauf zu warten an welcher Stelle sich das nächste Mal ein kleiner Popo, Fuß oder was auch immer raus drückt :)

4. Massieren

Bei dm habe ich mir eine Kunststoffmassagebürste gekauft - relativ am Anfang schon. Damit habe n wir das Öl meist an Bauch und Hüften einmassiert. Eine Zeit lange habe ich die Bürste auch an den Hüften, Po usw angewendet um die Durchblutung anzuregen, aber das ist mir mittlerweile zu mühsam, ehrlich gesagt :D Mittlerweile benutzen wir die Bürste nur noch selten, da mein Bauch davon recht oft hart wird (Übungswehen :)) und das dann nicht ganz so angenehm ist :D 

(c) DM 

(c) DM 

5. Masken

Vor allem mein Dekolletee ist in den letzten Wochen recht uneben und unrein geworden. Ich wende hier daher immer wieder meine Sandelholz Peelingmaske von Marias an - eignet sich auch hervorragend fürs Gesicht. 

Auch die Pflege der Seele ist mir sehr wichtig - nicht nur in der Schwangerschaft natürlich... schon lange Zeit. In der Schwangerschaft ist es aber besonders wichtig, dass man gut auf sich achtet, denn das kleine Wesen spürt Stress und Unwohlsein. Was ich da so tue damit es mir gut geht, erfahrt ihr nächstes Mal :) 

Alles Liebe, Carina 

Neuigkeiten im Hause "feengleich"

... wir werden mehr!

Es ist ja eigentlich kein großes Geheimnis mehr, denn wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich in den letzten Monaten ein wenig zugelegt habe - vor allem an einer bestimmten Stelle - dem Bauch. Lange Wochen konnte man meinen, dass ich einfach ein bisschen zu viel gevöllert habe - mittlerweile ist er aber eindeutig erkennbar: ein Babybauch. Wir erwarten unser erstes Kind - die Zeit läuft nur so dahin, denn in weniger als 2 Monaten ist es schon so weit (sofern sich das kleine Affenkind - wie ich es mitunter nenne :D - einigermaßen an den Geburtstermin hält). 

nicht der Grund für meinen dicken Bauch... oder nicht nur :) 

nicht der Grund für meinen dicken Bauch... oder nicht nur :) 

Und was bedeutet das für "feengleich"? 

Es soll weitergehen. Man kann ja nicht alles planen und man weiß nicht wie sich dieses kleine Wesen, das meinen Bauch jeden Abend in lebendigen, wackeligen Pudding verwandelt, so drauf ist. Manchmal muss man die Dinge halt einfach auf sich zukommen lassen. Wenn es nach meinem Mann und mir kommt, ist das Äffchen gechillt und leicht zufrieden zu stellen, solange es Essen & gute Musik gibt, aber naja.. es gibt ja auch noch andere Gene, die da mit hinein spielen und das kulinarische Angebot ist halt leider in den ersten Monaten auch eher eingeschränkt :D

....mal sehen wohin der Weg mich und mein kleines Unternehmen führt... 

....mal sehen wohin der Weg mich und mein kleines Unternehmen führt... 

Was ich sagen möchte: feengleich wird natürlich bestehen bleiben, ganz klar. In welchem Ausmaß während der ersten Zeit, ist aber unklar - einige wenige Aufträge habe ich für den Herbst bereits angenommen, alles andere wird sich weisen. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn ihr mich kontaktiert, sofern ihr Interesse an einem Styling, Workshop oder was auch immer habt. Brautstylings nehme ich vorerst keine mehr bis Ende September an, da ich schon sehr gut ausgelastet bin - meine tollen Freelancemädels sind aber an dem einen oder anderen Tag noch verfügbar - Portfolios einfach bei mir anfragen :) 

Der Blog soll auch wieder ein wenig mehr betrieben werden - mal sehen ob ich es in den nächsten Wochen schaffe etwas öfter zu schreiben - die Schwangerschaft bietet so viele Themen über die ich gerne schreiben würde. Es ist so eine spannende Zeit, ich hätte niemals gedacht, dass es so glücklich und ausgeglichen machen kann, wenn man in manchen Wochen 1 kg innerhalb von 7 Tagen zulegt und die Atmung eines Walrosses perfekt imitieren kann :D - Schwanger sein empfinde ich als wirklich schön, magisch, so besonders. Die ersten Wochen hingegen waren weniger magisch und schön, um ehrlich zu sein :D 

Lanzarote-small-138.jpg

Falls jemand von euch schwanger ist oder vor hat schwanger zu werden: Hier zeige ich euch ein paar Fotos, die wir vor drei Wochen in unserem gemeinsamen, letzten Urlaub als Paar - Babymoon quasi - geschossen haben... wunderschöne Erinnerungen an eine wunderschöne, besondere Zeit - würde ich jedem Paar empfehlen, wenn es Zeit, Gesundheit und Geld zulassen. Ach und: Es ist so unglaublich praktisch, wenn man mit einem Fotografen verheiratet ist :D Wir waren übrigens auf Lanzarote - sehr empfehlenswert :)

Nicht jede Braut ist eine hippe Boho-Vintagebraut..

…natürliche, lockere Eleganz für Marie-Luise

Wer sich meine Brautstylings auf Fotos genauer ansieht, erkennt bestimmt ganz schnell, dass meine Kundinnen meist verspielte, natürliche Stylings wünschen – sehr oft mit echten Blumen ins Haar gearbeitet. Doch ein solches Styling muss passen – zur Braut, zum Kleid, zur Location und dem Stil der Hochzeit. Und nicht jede Braut ist die verspielte Boho-Braut mit Blumen im Haar. Feengleich kann auch anders sein - nämlich elegant und trotzdem natürlich locker :)

Marie-Luise ist eine sehr elegante, klassische, junge Frau – auch ihr wunderschönes Pronovias-Kleid spielte genau diesen Stil und ihre Persönlichkeit wieder.

Der Bauer fotografiert

Wildes Boho-Haar und eingearbeitete Blumen waren daher nicht das Richtige. Locker sollte es sein, modern, aber trotzdem elegant und zeitlos – ein lockerer, seitlicher Dutt ist beim Probetermin nach einigen Versuchen daher eine tolle Lösung gewesen – für etwas mehr Volumen sorgt ein kleines Duttkissen, ein bisschen mogeln darf sein, aber psssst… :)

Der Bauer fotografiert

Da Marie-Luise unbedingt einen Schleier tragen wollte - der übrigens wunderschön aussah - und ein solcher bei asymmetrischen Dutts nicht ganz so easy harmonisch integrierbar ist, haben wir uns entschieden, ihn unter die Frisur zu setzen..

Der Bauer fotografiert

Das Makeup sollte vor allem die schönen rehbraunen Augen von Marie-Luise betonen und ihr ohnehin schöner Teint wurde mit Airbrush Foundation von Temptu etwas geebnet.

die letzten Augenblicke vor dem Einzug :)

Der Bauer fotografiert

Die Fotos stammen übrigens wieder einmal von meinem Mann Der Bauer fotografiert. Das Getting-Ready fand im Babenbergerhof in Mödling statt...

Der Bauer fotografiert Der Bauer fotografiert Der Bauer fotografiert ... und anschließend wurde in der Kirche in Laxenburg geheiratet....

Der Bauer fotografiert

Der Bauer fotografiert

Die Tafel fand im Kursalon Mödling statt und war ebenso sehr elegant – schlichte Eleganz in weiß gehalten..

Der Bauer fotografiert

Danke für dein Vertrauen, Marie-Luise!

Alles Liebe,

♥ Carina

Fotos: Stefan Bauer I Der Bauer fotografiert 

 

Lord & Berry Make-up Trends

Fall/Winter...

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich seit Anfang des Jahres Partnerin der Marke Lord & Berry. Vor einiger Zeit war ich, passend zum derzeitigen Wetter, bei einem Lord & Berry Event, bei dem wir die Herbst und Winter Looks vorgestellt wurden. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick in die Looks – leider hatte ich keine Kamera mit, so müsst ihr mit den Handyfotos Vorlieb nehmen :(

Elkie Philips, aus London, flog extra nach Wien ein um uns drei Looks zu zeigen…

img_3485

Look 1 – Modern Romance

img_3493 img_3494

Ein strahlender, moderner Tageslook mit folgenden Produkten:

-          Osyster Grey auf den Augen

-          Countour Palette zum Akzenturieren der Wangenknochen

-          Smoke Kajal, der etwas verblendet wurde

-          Nudo Liner in die Wasserlinie für einen offenen Blick

-          Auf die Lippen wurde 20100 Chique auftgetupft, für einen besseren Halt sorgt der Silhouette Lipliner

Look 2 – Cool Seduction

img_3489 img_3490

Ein moderner, edgy After-Work Look mit folgenden Produkten:

-          Countour Palette zum Akzenturieren der Wangenknochen

-          Der schimmernde Bronzer aus der Contour Palette sorgt für Frische

-          Luminizer Stick für Highlights

-          Brow Macara in der Farbe talk für akzenturierte Brauen

-          Auf den Augen: der superpraktische Reglam Stick in flashback & stunning

-          Auf die Wasserlinie kommt der schwarze Kajal Stick (nicht unbedingt mein Favorit, da sehr schmierig J)

-          Auf die Lippen kommt wieder ein 20100 Lippenstift in der Farbe Peony – wunderschön, wie ich finde

-          Etwas Puder an den Seiten der Nase, Schläfe und Kinn sorgt dafür, dass der Look nicht zu „glowy“ ist

Look 3 – Rock Chique

img_3492 img_3491

Ein rockiger, smoky Abendlook  mit folgenden Produkten:

-          Peach Blush

-          20100 Lippenstift in der Farbe Blush

-          Lidschattenfarben: Lagune, Amethyst – eignet sich super wenn man eine Alternative zum schwarzen Smokey Eye habe möchte

-          Das lose Pigment in der Farbe Stardust sorgt für etwas mehr Bewegung am Auge und ist ein zusätzlicher Hingucker

-          Die Augenbrauen wurden mit einem Augenbrauenpuder in der Farbe Jaqueline aufgefüllt und anschließend noch ein wenig mit einer Brow Mascara in Form gebracht

-          Mit dem Deep Black Couture Kajal wurde das Auge eingerahmt – ideal für einen Abendlook.

 

Ich persönlich bevorzuge den ersten Look, wie könnte es anders sein :) Und ihr?

Interessiert an einem der Looks? Dann vereinbart einen Termin bei mir und lernt wir ihr euren Wunschlook nachschminken könnt!

Alles Liebe

Carina

Kleine Auszeit für mich...

...im La Pura

img_3147Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht gesehen, dass ich Ende September einen kleinen Me-Time-Kurzurlaub im La Pura gemacht habe. Beim La Pura handelt es sich um eine kleine, aber feine Wellnessoase für Frauen - Männer findet man dort nur in Form von Servicepersonal. Das Hotel liegt in Gars am Kamp - ich habe mit dem Auto etwa 1,25 h hin gebraucht - also sehr angenehm. Es wird aber an Wochenenden auch ein kostenloser Abholservice von Wien aus geboten - finde ich toll! Mit dem Zug kommt man auch ganz gut hin, übrigens :)

Wenn du Einsamkeit nicht ertragen kannst, dann langweilst du vielleicht auch andere... (Oscar Wilde)

Manchmal wird man schräg angeschaut, wenn man sagt, dass man ein paar Tage alleine wo hin fährt. "Ist alles ok bei dir und Stefan?", "Gehts dir gut?" - erm, ja?! Warum darf man denn nicht das Bedürfnis haben, mit sich allein zu sein, nur weil man in einer Beziehung steckt? Warum muss man automatisch ein psychisches Wrack sein, weil man sich nach ein paar Tagen Auszeit ohne seine Familie oder Freunde, sehnt? Ich bin ganz gern alleine mit mir und finde, dass es ab und an gut tut, sich selbst zu genießen - das gilt zumindest für mich :) Letztes Jahr war ich beispielsweise auf einem Yoga Retreat in Tirol - war auch eine sehr schöne, besondere Erfahrung.

La Pura - meine Erfahrung...

Was ich mir von diesen 3 Tagen erwartet habe, wurde absolut erfüllt, denn ich wollte: Zeit für mich, keine bis kaum Gesellschaft und keinen Smalltalk - das mag ein bisschen asozial klingen, aber ich "muss" mich in meinem Job so oft auf neue, fremde Menschen & Situationen einstellen, dass ich froh bin, wenn ich das in meinem Urlaub nicht muss. Und eigentlich habe ich ein bisschen einen Hang zur Einzelgängerin und neue Gesellschaft ist für mich oft eine Herausforderung - sehr sympathisch klinge ich gerade, oder? :) Also ich wollte: Me-Time, gutes Essen, bisschen Sport, Sauna, bisschen Schwimmen, Natur - das alles wurde absolut erfüllt. Das Sportprogramm, welches im Zimmerpreis erhalten ist, ist abwechslungsreich und auch der Fitnessbereich ist supertoll um sich nach einigen faulen Stunden in der Sauna, ein bisschen auszupowern. Die Umgebung ist toll - ein paar Schritte und man befindet sich im Wald.img_3148

Die Saunalandschaft

Die Saunalandschaft ist meiner Meinung nach ausreichend groß - ich bin eher die Dampfbad- und Infrarotkabinenfrau, zu heiße Sauna halte ich nicht aus. Das Rasulbad fand ich besonders toll - die selbstgemischten Zucker- und Salzpeelings, die man sich vor Ort einfach nehmen kann, massiert man sich während des Rasulbads - ein Dampfbad - ein und die Haut ist danach unglaublich angenehm und weich. Noch dazu war ich komplett alleine während meiner DIY-Anwendung - ideal also für mein gewünschtes Einzelgängerdasein :D

Die Poollandschaft

Wer Wellness mit Outdoor-Riesenschwimmlandschaft verbindet, ist hier leider falsch. Es gibt nur einen Indoorpool - das ist ein kleiner Nachteil, war für mich aber absolut ausreichend. Ich bin ein kleines "Schwimmschwein", aber zum Tümpeln und Längen schwimmen war es für mich absolut fein.

Das Aktivprogramm

Ich habe auch einigeimg_3146 der Kurse, die inkludiert waren, gemacht - so zB Sling Training (oh Gott, ist das anstrengend!), Balance Workout (dabei habe ich gemerkt, dass ich absolut keinen Gleichgewichtssinn habe), Kraft durch Dehnung (am Ehesten mit Yoga vergleichbar, würde ich sagen) und Smovey habe ich ausprobiert - das war eine kleine Wanderung durch den Wald - war mir persönlich etwas zu wenig fordernd und etwas langsam, daher habe ich mich nachher noch ins Fitnesscenter geschmissen. Durch die unterschiedlichen Altersklassen, die an den Kursen teilnehmen, ist es ja ganz klar, dass das Tempo teilweise vielleicht langsamer ist. Fand ich voll ok.

 Das Essen

img_3153Ich liebe Essen und bin auch etwas heikel was Qualität und Geschmack angeht. Im Zimmerpreis ist ein Frühstücksbuffet, Mittagsbuffet (Suppe & Salate), sowie ein 4-Gänge Abendessen (serviert!) mit Salat- und Käsebuffet inkludiert. Ich wurde sowas von zufrieden gestellt - vor allem das Abendessen war super kreativ und lecker. Und wisst ihr was? Ich dachte anfangs, es wäre vielleicht komisch so alleine bei Kerzenschein ein super Gängemenü zu sich zu nehmen, aber das wars absolut nicht - ich habe bewusst kein Handy bei mir gehabt und mir auch nichts zu lesen mitgenommen. Einfach nur dazusitzen, Gedanken schweifen zu lassen, Menschen zu beobachten und das Essen ganz bewusst zu genießen, war eine wunderbare Erfahrung.

Die Zimmer

Ich hatte die günstigste Kategorie, die absolut fein war. Ich habe vom Bett aus direkt auf die Burg Gars geschaut, die abends wunderbar beleuchtet war. Das Zimmer war geräumig und sauber. Stylingtechnisch ist das Zimmer kein Highlight, aber ich denke, dass ich mit meinen jungen 29 Jahren auch nicht unbedingt die Zielgruppe bin - meiner Mama oder Oma würde der Look der Zimmer bestimmt gefallen.

img_3151 img_3150

img_3154

Ein kleiner Dämpfer..

Beim Auschecken wurde mir die Rechnung überreicht - zu meiner Überraschung fiel der Preis wesentlich günstiger aus, ich hatte inkl. Getränken, die ich konsumiert habe, nun eine Rechnung von 244 € - bei der Buchung über trivago waren es eigentlich 296 € gewesen. Nun zückte ich meine Kreditkarte und bezahlte. Einige Minuten später habe ich mich gewundert - habe ich nicht eigentlich schon über trivago bezahlt? Online-Banking gecheckt - jap, habe ich - toll, jetzt habe ich also fast 600 € gezahlt... bei der Rezeption sagte man mir, sie müssen das mit trivago klären und können mir mein Geld nicht sofort rücküberweisen - obwohl ich ihnen meinen digitalen Kontoauszug gezeigt habe als Beweis, dass ich bereits gezahlt hatte. Ein bisschen ärgerlich, aber ok. Noch ärgerlicher war, dass ich das Geld erst jetzt - einen Monat später - zurück bekommen habe und das nach einigen Mails und nervig sein. Hinzu kommt, dass ich mich ziemlich ärgere, dass der eigentliche Zimmerpreis über die La Pura Website damals bei 339 € lag - daher entschied ich mich für Trivago... scheinbar wäre der Preis bei La Pura nun aber doch günstiger gewesen und ich habe einfach mal 50 € mehr bezahlt. Auf den Preisunterschied ist man nicht wirklich eingegangen, was wirklich ärgerlich ist. Aber naja, was solls..

Hier noch ein paar Eindrücke...

ein paar Tage kein Make-up und hauptsächlich im Bademantel unterwegs - schöööön

leckeres Passionsfruchttörtchen vom Abendessen - habe ich dann einfach im Bett zu mir genommen, because I can :D

Auf zum Dinner mit mir :D

Alles in allem also eine wunderbare kleine Reise mit mir selbst. Die Sache mit den komischen Zimmerpreisen, die absolut nicht transparent zu sein scheinen, hat mir allerdings einen kleinen Dämpfer gegeben und daher werde ich wohl nicht wieder zurück kehren - schade, denn eigentlich wäre es schön gewesen...

♥ Carina

Lockeres, natürliches Brautstyling…

...für Susi

Was für eine zauberhafte, liebenswerte Braut – Susi war mir auf Anhieb sympathisch, denn der Stil, den sie für ihre Hochzeit wählte, war genau meiner – locker, sehr persönlich mit vielen DIY-Elementen und so liebevoll und detailreich geplant. Die Feier fand bei einem Heurigen statt und passend dazu war auch das Kleid sehr locker und natürlich fallend – Susi wünschte sich ein natürliches Styling, das ihre Vorzüge unterstreicht und das Haarstyling sollte möglichst wenig voluminös ausfallen (lustigerweise bekam ich diesen Wunsch in dieser Saison des Öfteren zu hören).

by Karin & Joe Fotografie

...das Getting Ready war unglaublich nett, entspannt und gemütlich...

by Karin & Joe Fotografie

by Karin & Joe Fotografie by Karin & Joe Fotografie

Weil ich ganz oft gefragt werde wie man am Besten tut, wenn man echte Blumen im Haar wünscht - ich persönlich finde es am Schönsten, wenn die Blumen sich auch im Brautstrauß wiederfinden und alles zusammen passt. Das Floristik-Geschäft eurer Wahl wird wissen welche eurer Blumen sich auch für das Haar eignen und gut halten - ich freue mich dann immer, wenn ich eine Auswahl an Blumen bekomme und einfach darauf los stecken kann, denn fertige Blumenkämme sind oft nicht so flexibel und lassen sich daher weniger gut an die Kopfform und Frisurenart anpassen, wie lose Blüten, die einfach gesteckt werden.

by Karin & Joe Fotografie

by Karin & Joe Fotografie

by Karin & Joe Fotografie

Die wunderbaren Fotos stammen von Karin & Joe Fotografie – ich freue mich immer sehr, wenn meine Bräute tolle FotografInnen buchen und mir so wunderbare Fotos wie diese hier zukommen lassen. Die Fotos sind das, was euch, neben den Ringen und dem Partner (hoffentlich), für immer bleiben – überlegt euch daher immer gut ob es sich lohnt den Fotojob an einen Onkel abzugeben, der eine gute Kamera hat und eh auch ganz gut fotografieren kann… nicht selten ging das schon in die Hose und die Erinnerungen in Form von Fotos sind nicht ganz so wie man es sich gewünscht hat…

by Karin & Joe Fotografie

Aber genug Gequatsche – Zeit die wunderhübsche Susi zu zeigen:

by Karin & Joe Fotografie by Karin & Joe Fotografie first_look007by Karin & Joe Fotografie by Karin & Joe Fotografie

Danke an Susi und natürlich an Karin & Joe für die schönen Fotos!

♥ Carina

 

Hautpflege Tipps...

Anfang des Jahres habe ich euch hier erzählt, dass ich begonnen habe, Hautpflegeprodukte selbst zu machen. Und hier habe ich euch mal von meiner Hautpflegeroutine im letzten Jahr erzählt. Die Routine hat sich komplett geändert - ich benutze eigentlich nichts mehr davon, außer das Gesichtsöl. Meine Euphorie, meine Produkte selbst herzustellen, ist allerdings auch wieder abgeflaut. Die Oil Cleansing Methode hat für mich nicht funktioniert, eine selbstgemachte Gesichtscreme hat aus meinem Gesicht das blühende Leben gemacht, aber nicht auf die positive Art und Weise, wenn ihr versteht, was ich meine. Die selbst gerührte Karotten-Bodylotion, für die ich eine halbe Ewigkeit gebraucht habe, verursacht bei mir Würgereiz - nicht so erfolgreich also :)

So sieht meine Hautpflege derzeit aus...

Also eines vorweg: Die Selbstherstellungseuphorie ist nicht nur negativ besetzt, denn eines ist mir geblieben und zwar die selbst angemischte Reinigungspaste - ich liebe sie ganz heiß und werde euch in einem der nächsten Blogposts das Rezept verraten.

Beim Besuch des entzückenden Kosmetikstudio "Werkstatt Wohlsein" im 2. Wiener Bezirk, bin ich auf den Geschmack von Dr. Hauschka gekommen und nachdem meine Produkte leer waren, habe ich mich mit Dr. Hauschka eingedeckt - ich bin bisher sehr zufrieden und liebe die Gerüche der Produkte - so frisch und natürlich irgendwie... Genaueres zu meinem Studiobesuch könnt ihr in meinem letzten Blogpost lesen.

Die Morgenroutine...

Morgens wasche ich mein Gesicht meist nur mit etwas Wasser und benutze danach mein Gesichtswasser von Dr. Hauschka - das aktivierende Gesichtstonikum - ich finde es super angenehm und liebe den Pumpspender!

 

Gesichtstonikum

Danach trage ich meine Melissen Tagescreme auf. Immer wenn ich sie benutze, werde ich sofort in meine Kindheit zurück versetzt. Denn sehr oft, wenn ich bei meiner geliebten Oma (ich nenne sie übrigens Höme) übernachtet habe, stand ein Wannenbad mit dem grandiosen Melissenbad von Dr. Kneipp an der Tagesordnung - ich liebe den Geruch, er macht mich glücklich und was ist besser als in der Früh schon glücklich zu sein? Mit Schlaf in den Augen und Polsterfalten im Gesicht..

Melissen Tagescreme

Der einzige Nachteil dieser Creme ist, dass sie keinen Lichtschutzfaktor hat. Da ich im Moment keine getönte Tagespflege oder Makeup trage (wuhuu!), wo der Sonnenschutz meist enthalten ist, ist das nicht so ideal. Wenn ich weiß, dass ich viel draußen bin, trage ich daher immer noch den Ultra Facial Moisturizer mit 30 SPF von Kiehls auf - je nachdem wie meine Haut gerade drauf ist, nehme ich auch nur die Creme von Kiehls - überpflegen ist ja auch nicht das Optimale.

http://demandware.edgesuite.net/sits_pod22/dw/image/v2/AANG_PRD/on/demandware.static/-/Sites-kiehls-master-catalog/default/dw9da72b8b/Kiehls_ECOMM_2000/SKIN_CARE/Moisturizers/Ultra_Facial_Moisturizer_SPF_30/Ultra_Facial_Moisturizer_SPF_30_3605970387891_4.2fl.oz..jpg?sw=465&sh=390&sm=fit

Und die dünne Haut unter den Augen will natürlich auch gepflegt werden - derzeit liebe ich da eine sehr günstige Creme, nämlich die Bi Good Augencreme Schwarze Ribisel

https://sits-pod23.demandware.net/dw/image/v2/AAFT_PRD/on/demandware.static/-/Sites-catalog/de_AT/v1472897123741/original/886548.png?sw=300&sfrm=png

Die Abendroutine

Egal wie durchzecht die Nacht war, abschminken tue ich mich immer - das gehört so wie das Zähne putzen zum Schlafengehritual! Abends nutze ich für die Reinigung meine selbst gemischte Reinigungspaste, von der ich euch demnächst mehr erzählen werde. Danach kommt wieder das Gesichtswasser zum Einsatz (siehe oben) und als Pflege der Haut hat mir meine Kosmetikerin das Nachtserum von Dr. Hauschka empfohlen.

Nachtserum

Das Serum ist gewöhnungsbedürftig, da es anfangs sehr spannt und man das Gefühl hat, dass man gerade aussieht wie nach einem enormen Gesichtslifting. Man gewöhnt sich allerdings daran und morgens wird die Haut trotz der gelartigen Textur schön durchfeuchtet und spannt absolut nicht. Ich denke, dass mir die Pflege ganz gut tut, da ich irgendwie sonst dazu neige meine Haut nachts zu überpflegen.

Zwischendurch...

..gönne ich mir etwa 1 x pro Woche eine Gesichtsmaske und ein Peeling. Derzeit benutze ich die Tonerde Sandelholz Maske von Marias - eine Naturkosmetikmarke aus Salzburg. Die Maske peelt gleichzeitig auch. Die Pappe im Gesicht ist etwas trocken, nach dem Abnehmen vom Gesicht wirkt die Haut aber sehr schön und strahlend, finde ich. Auf jeden Fall empfehlenswert!

Passt auf eure Haut auf :)

Carina

Auf der Suche nach einem makellosen Teint…

Wer meine Blogbeiträge kennt, weiß, dass ich immer wieder über meine kleinen Unreinheiten klage. Es könnte wesentlich schlimmer sein und es ist Jammern auf hohem Niveau, aber ganz ehrlich: zarte Babypohaut hatte ich nie – außer als Baby vielleicht. Meine Oma, die täglich Gesichtsgymnastik und so Zeug macht, hat mich schon im zarten Alter von 13 regelmäßig zur Kosmetikerin geschleppt um meinen Unreinheiten den Kampf anzusagen – dass ich danach dann immer wie das blühende Pickelleben ausgesehen habe wegen der vielen Druckstellen war nicht ganz so berauschend, aber naja.. vielleicht hats mich ja vor schlimmeren Kratern bewahrt :)img_2777 Auch heute neige ich noch zu Unreinheiten, trotzdem habe ich aber keine fettige Haut – das denken nämlich viele – fettig ist gleich unrein und umgekehrt, aber nein, so ist das nicht :)

Auf der Suche nach dem makellosen Teint habe ich schon viele unterschiedliche Kosmetikstudios besucht, bei keinem blieb ich aber so richtig hängen. Ich hasse es, wenn man mir Produkte aufschwatzen möchte. Ich hasse es, wenn man nicht mal wissen möchte ob ich Allergien habe. Ich hasse es, wenn es laut ist oder gar Ö3-Musik in der Kabine läuft. Ich hasse es, wenn man nach dem Gespräch mit der Kosmetikerin das Studio mit dem Gefühl, man habe die furchtbarste Haut auf Erden, verlässt.  Ich hasse es, wenn die Kosmetikerin Zigarettenfinger hat und Red-Bull Geruch versprüht… Alles schon da gewesen. Ok, ich bin vielleicht pingelig, aber ein Kosmetikbesuch muss für mich einfach trotz der Nebenerscheinung, dass einem im Gesicht herum gedrückt wird und man danach vielleicht nicht so hübsch aussieht, wie man es in Hollywoodfilmen sieht, entspannend und angenehm sein.

Es gibt Hoffnung – es sind nicht alle furchtbar: Ich habe kürzlich eine ganz tolle Kosmetikerin entdeckt – die Werkstatt Wohlsein – und seit dem, habe ich den Eindruck, dass alles besser ist :D Michaela ist eine unglaublich liebe, einfühlsame Person und man merkt, dass sie liebt, was sie tut. Ich mag solche Menschen! :)

Jedenfalls habe ich mich bei ihr an die Hydrabrasion gewagt – eine Tiefenreinigung, die mithilfe eines Ultraschallgeräts funktioniert – ohne Säure oder dergleichen, denn darauf reagiert meine Haut ganz furchtbar mit roten Flecken. Eine genauere Beschreibung findet ihr auf der Website der Werkstatt Wohlsein

Ich neige am Kinn, zum Übergang Hals, zu grausigen Unterlagerungen – diese sind seit einigen Tagen nach der Behandlung total weg und irgendwie strahlt meine Haut mehr. Ich nutze derzeit gar keine getönte Tagescreme oder Makeup, nur Concealer um meine Augenschatten ein wenig abzudecken und Rötungen um die Nase auszugleichen. Eine positive Auswirkung hat bestimmt auch die Tatsache, dass ich derzeit recht brav und gesund esse und mich dabei möglichst an das Faustprinzip von Sasha Walleczek halte, das ich jedem ans Herz legen kann. Ich esse seither viel mehr Gemüse, Obst und generell bewusster.

Meine Gesichtspflege habe ich übrigens auch umgestellt, aber dazu gibt’s ein anderes Mal einen Post :)

Makellos ist mein Teint noch nicht, wird er vermutlich auch nie, aber was solls. Ich kann trotzallem jedem raten sich ab und an einen Besuch bei einer Kosmetikerin seiner Wahl zu gönnen – es lohnt sich und wer nicht weiß wohin: Ab in die Werkstatt Wohlsein :)

Alles Liebe,

Carina

hier die ungeschminkte Wahrheit meiner gesprossten Haut - ich mag meine Sommersprossen übrigens.. sie bringen ein bisschen Leben in mein Gesicht :)

img_2777 img_2776 img_2775 img_2774

Natürliches Brautstyling...

...am Neufeldersee :)

Ich habe mir vorgenommen, mich wieder etwas bei der Nase zu nehmen und mehr Einblick in meine Arbeiten zu geben in Form von Blogbeiträgen. Vielleicht schaffe ich es ja jetzt endlich einmal, etwas konsequenter zu sein :)

Heute beginne ich mit meiner lieben Braut Lisi, die ein Problem hat, das vermutlich gerne mehrere unter euch hätten: Zu viele Haare. "Bitte mach, dass meine Haare nicht zu viel aussehen", sagte sie, während ich schmunzeln musste. Das habe ich bisher noch nicht ganz so oft gehört - manche Bräute wünschen sich ja sogar eingearbeitetes Kunsthaar um fülliger auszusehen - die Haarpracht meine ich damit natürlich :)feengleich Brautstyling (1 von 22)

Naja, so habe ich also mein Bestes gegeben, aus den vielen vielen Haaren, die Lisi auf ihrem Kopf trägt, optisch möglichst wenig zu machen - gar nicht einfach :)

feengleich Brautstyling (2 von 22)

Lisi und  Max konnte ich wie schon Kathi & Florian gemeinsam mit meinem Mann den ganzen Tag begleiten. Das Getting-ready fand direkt im Hotel Reisinger am Neufeldersee statt, wo anschließend auch die Feier stattfand. Die Trauung fand in der wunderschönen Haydnkirche in Eisenstadt statt.

feengleich Brautstyling (3 von 22)

Die Deko & das Farbkonzept standen ganz unter dem Thema "Shabby Chic & Pastelltöne" - wie es momentan so angesagt ist. Und passend dazu durfte natürlich auch das Brautstyling nicht zu heftig sein -natürlich und locker sollte es sein...

feengleich Brautstyling (17 von 22)

Der Lippenstift 20100"Blush" von Lord & Berry passte perfekt zu Lisis Hautton und bildet das perfekte Finish für ihren zarten, natürlichen Brautlook.

feengleich Brautstyling (13 von 22)

feengleich Brautstyling (4 von 22)

Wie all meine Bräute wurde auch Lisi "geairbrusht" - die Grundierung habe ich dünn aufgesprüht, als Blush kam "Peony" von Temptu zum Einsatz, gemischt mit ein wenig "Ruby Red". Die Stressfieberblase, die Lisi an ihrem Hochzeitstag plagte, konnten wir auch ganz gut übersprühen - ach, ich liebe Airbrush :)

feengleich Brautstyling (8 von 22)

feengleich Brautstyling (14 von 22)Lisi ist eine so wunderschöne Frau - mit ihren großen Augen und dem zarten Gesicht erinnert sie mich irgendwie an eine kleine, zarte Mangafigur :) Die Augen haben wir nur leicht mit mattem Lidschatten in nude und taupe, sowie einem zarten Eyleliner, betont. Für Brautlooks liebe ich übrigens die Neutral Matte Palette von viseart! Einige zarte Büschelwimpern sorgen für noch mehr Intensität und sehen trotzdem nicht unnatürlich oder aufgesesetzt aus.

feengleich Brautstyling (12 von 22)

feengleich Brautstyling (15 von 22)Und hier noch ein paar mehr Fotos ♥ feengleich Brautstyling (22 von 22) feengleich Brautstyling (20 von 22)  feengleich Brautstyling (18 von 22)   feengleich Brautstyling (11 von 22) feengleich Brautstyling (10 von 22) feengleich Brautstyling (9 von 22)  feengleich Brautstyling (7 von 22) feengleich Brautstyling (6 von 22) feengleich Brautstyling (5 von 22)

Danke für dein Vertrauen und die schönen Stunden mit dir und Max, liebe Lisi ♥

Carina

Fotos: Der Bauer fotografiert

 

Zeit für Veränderung…

… warum ein eigenes Atelier her musste.

Wie ihr auf facebook, snapchat und instagram vermutlich schon gesehen habt, habe ich vor Kurzem den Entschluss gefasst, dass es Zeit ist einen Schritt weiter zu gehen: Ein eigener Raum für meine Termine, ein eigenes kleines Reich. Endlich die Möglichkeit privates und berufliches zu trennen.

DSC_2229

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit hätte ich jedem, der mich gefragt hätte ob ich irgendwann mal ein eigenes Studio oder so haben möchte, dDSC_2325en Vogel gezeigt – zumindest nicht in den nächsten paar Jahren, hätte ich gesagt. Warum meine Fixkosten in die Höhe treiben, wenn ich doch eh zu Hause die Möglichkeit habe Kundinnen zu empfangen?

Tja- So schnell ändern sich Vorstellungen und plötzlich habe ich mich Anfang des Jahres dabei ertappt darüber nachzudenken meine KundInnen nicht mehr in meinem „Home-Studio“ zu begrüßen und mich auf die Suche begeben. Es hat sich einfach nicht mehr stimmig angefühlt. Es werden immer mehr - was mich sehr freut, die Privatsphäre aber wurde immer weniger. So schön es bei mir zu Hause ist und so praktisch es ist, wenn man direkt am Wohnort arbeitet: stressfreies Wohnen - mit Kleidung, die ab und an herum liegen darf, weil sie nicht von selbst in den Schrank wandert, und Geschirr, das ab und an herum steht, weil man einfach zu müde ist, den Geschirrspüler auszuräumen, ist für mich nicht mehr möglich gewesen – auch zum Leidwesen meines Mannes :D

Das wird mir erst jetzt so richtig bewusst – ich habe jetzt wieder ein zu Hause, das nur mir und  meinem Mann gehört und das nicht immer perfekt aussehen muss… Denn dafür habe ich ja mein kleines Atelier – einen wunderbaren Ort, den ich mir gemeinsam mit meiner lieben Freundin und einer der tollsten Fotografinnen, die ich kenne, teile – Marie Bleyer. Gemeinsam werden wir hier tolle Projekte starten, aber auch einzeln arbeiten. Ich freue mich sehr auf diese spannende Zeit.

DSC_2339

Das Gute liegt oft so nah...

Nach vielen Stunden auf den diversesten Websites und der einen oder anderen unglücklichen Besichtigung, habe ich dann ein kleines Juwel entdeckt- das Gute liegt oft so nah, denn auf der Facebookpage von Designerin Patricia Vincent, die diesen wunderschönen Co-Working Space ins Leben gerufen hat, bin ich auf unseren Raum aufmerksam geworden. Ich kannte Patricia schon von Projekten, die wir vor einiger Zeit realisiert haben und wusste, dass sie einen tollen Geschmack und Stil hat - die Grundvoraussetzung für einen gemeinsamen Arbeitsplatz, der ästethisch einfach passen muss. Und Marie und ich hatten sowieso immer mal den Traum, dass wir iiiiirgendwann in vielen Jahren ein Studio, oder was auch immer, haben möchten. Ging jetzt schneller als gedacht, aber wir fangen ja eh klein an :)

DSC_2547-2

Wir drei bilden eine tolle Kombination – und obwohl wir unsere Räume nicht gemeinsam eingerichtet haben, wirkt es irgendwie wie aus einem Guss – so harmonisch, so schön- oder, was meint ihr? Ich bin jedenfalls verliebt :)

DSC_2611DSC_2616DSC_2643DSC_2222 Ein Raum ist übrigens noch frei – wir freuen uns über Zuwachs – es ist so schön und nett bei uns :)

DSC_2550

Nach meinen Terminen genieße ich oft noch ein paar Momente, setze mich auf unser Sofa, kuschle mich in die vielen Kissen und betrachte – ein all i need trinkend und ein Grissini knabbernd - unser kleines Reich, das wir geschaffen haben. Und dann packe ich meine Sachen, schließe die Türe ab und gehe glückselig nach Hause. Nach Hause - ein Ort, der wieder mir gehört.

DSC_2221

DSC_2241

Die Fotos stammen übrigens von Hannah Neuhuber - danke :) :-*

DSC_2505

Ich freue mich schon darauf, die eine oder andere Leserin unter euch auf meinem Schminkstuhl in unserem Atelier begrüßen zu dürfen :)

Alles Liebe,

Carina

DSC_2247

 

Wie Kathi den Probetermin so richtig ausnutzte…

Meist frage ich meine Bräute während des Probetermins „Und hast du heute noch was vor?“ – die meisten antworten mit Nein, weil sie im Vorhinein einfach oft nicht bedenken, dass sie mein Atelier ganz strahlend und hübsch verlassen werden und es eigentlich schade ist, sich nur auf die Couch zu gnotzen – mit geklebten Wimpern und Wallemähne.. oder so :) Manch Eine geht ins Fitnesscenter oder macht noch etwas Gartenarbeit... Also Mädels: Nutzt es aus, dass ich 2 Stunden an euch herum gewerkt habe und geht schick essen oder so. Oder ihr macht es wie Kathi. Denn Kathi war besonders schlau - sie und Florian hatten nach meinem Probetermin ihr Verlobungsshooting. Und wie ihr auf den Fotos seht, muss der Bräutigam nicht während des Shootings schon den gesamten Look sehen – man kann das Makeup abschwächen oder das Haarstyling öffnen - so lockt man ihn auf eine falsche Fährte ;) Das Probestyling von Kathi sah so aus..

by der Bauer fotografiert by der Bauer fotografiert

Die Frisur haben wir für das Shooting einfach aufgemacht..

feengleich Brautstyling (2 von 4) feengleich Brautstyling (3 von 4)Kathi und Florian haben das gemeinsame Package von mir und meinem Mann - Der Bauer fotografiert - gebucht. Da ich bei unseren Packages auch beim Verlobungsshooting mit dabei bin bzw. auch den Hochzeitstag als Assistentin von Stefan (das ist mein Mann :D) begleite, hatte ich auch wieder einmal das Vergnügen das männliche Gegenstück zur Braut kennen zu lernen und die Beiden miteinander zu erleben.

feengleich Brautstyling (1 von 4)

feengleich Brautstyling (4 von 4)

...Am Hochzeitstag sah Kathi dann noch bezaubernder aus..

feengleich Brautstyling (5 von 17) feengleich Brautstyling (2 von 17)

feengleich Brautstyling (7 von 17)... sie hat sich ein für einen sehr natürlichen, jungen, aber dennoch eleganten Look entschieden, der perfekt zu ihrer fröhlichen, quirligen Persönlichkeit und dem eleganten Stil der Hochzeit, mit Feier im wunderschönen, eleganten Restaurant Vestibül mitten in der Wiener Innenstadt, passte...

feengleich Brautstyling (6 von 17) feengleich Brautstyling (11 von 17)

... Wir haben uns abends für die Party übrigens entschieden den langen Spitzenschleier gegen echte Blumen zu tauschen. Hübsch, oder?

feengleich Brautstyling (17 von 17)

Und hier seht ihr nochmal wie viel Liebe zwischen diesen beiden wunderbaren Menschen da ist. Ich denke es braucht nicht allzu viele Worte – die Bilder zeigen wie wunderbar die beiden harmonieren – nicht nur ein Mal habe ich an ihrem Hochzeitstag eine Träne verdrückt :)

feengleich Brautstyling (8 von 17) feengleich Brautstyling (10 von 17) feengleich Brautstyling (12 von 17)Und übrigens: Ich habe noch nie einen Menschen kennen gelernt, der so viel und herzlich lacht wie Kathi ♥ Was für eine bezaubernde Frau...

feengleich Brautstyling (16 von 17)... auch während des Touchups für das Paarshooting grinste sie in Dauerschleife :)

feengleich Brautstyling (9 von 17)

Danke ihr Beiden - für diesen wunderbaren Tag und die schöne Zeit mit euch ♥

Fotos: Stefan Bauer I Der Bauer fotografiert

Carina

Auf der Suche nach der perfekten Friseurin...

... endlich am Ziel angekommen

Vielleicht habt ihr auf instagram schon gesehen, dass ich mir die Haare etwas abgeschnitten habe. Ich hatte schon mal einen kürzeren Bob und mochte die Frisur immer recht gerne. Dann wurde es aber ein Longbob und naja.. bequem wie ich bin, fand ich den eigentlich auch ganz toll, denn den kann man einfach hochknödeln, was ich auch sehr oft gemacht habe. Irgendwie ging es mir jetzt aber schon auf die Nerven - ich hab so runzelig und zottelig ausgesehen. Hier als kleiner Zottelbär (ein etwas "nasiges" Selfie :D):

Zwar sieht der Unterschied nicht so gravierend aus, aber bzgl Hochknödeln können ist es doch eine reisen Umstellung  - jetzt bin ich wieder etwas gepflegter, auch wenn kürzere Haare, meiner Meinung nach mehr Aufwand sind. Vielleicht mache ich mal ein kleines Frisurentutorial, scheint einige Interessentinnen da draußen zu geben :)

Carola Staudinger (13 von 16)

Worauf ich aber eigentlich hinaus will: Ich war lange Zeit auf der Suche nach einer Friseurin oder einem Friseur, die/der modern arbeitet und auch versteht was ich möchte, ehrlich mit mir ist, wenn ich utopische Vorstellungen habe und auch selbst Ideen mit einbringt, die zu mir passen. Ich habe soooo viel ausprobiert - von teuer bis günstig, aber so wirklich zufrieden war ich nie. Selbst wenn ich Fotos mitgebracht habe, sah ich danach komplett anders aus als auf der Vorlage.

Und blond ist ja auch so eine Sache - ich hasse es, wenn ich recht gelb und goldig bin - ich mags eher kühl, aschig und ja, fast ein bisschen gräulich darfs sein. Kaum jemand konnte mich da zufriedenstellen und dann entdeckte ich Carola Staudinger über die Bloggerin Fleur de Mode, die wohl die schönsten Haare auf diesem Planeten hat. Carola ist derzeit in aller Munde - das liegt wohl daran, weil sie wunderbar färbt und auch ein gutes Gespür für den richtigen Schnitt hat. Sie kennt sich aus mit Trends und weiß diese auch super alltagstauglich umzusetzen. Also, wer auf der Suche nach einer Friseurin ist: Auf zu Carola :)

Carola war übrigens auch die erste Friseurin, die "nein" zu meinen Vorschlägen sagte, weil sie schlichtweg nicht durchsetzbar sind auf meinem Haar - alle anderen haben immer einfach drauf los gefärbt und ich habe mich im Nachhinein gewundert warum ich nun wieder gelbgold wie Winnie Pooh bin.

So sehe ich jetzt aus - ich mag meinen kürzeren, fransigen Bob - er passt irgendwie zu mir - ich bin manchmal ja auch ein bisschen fransig im Kopf :D Meine Haare sind nun auch wieder ein bisschen heller mit der Balayagetechnik gefärbt worden - ich mag den kühlen Blondton supergerne :)

Hier ein paar Impressionen - festgehalten von meinem tollen Mann - Der Bauer fotografiert :)

Carola Staudinger (9 von 16) Carola Staudinger (14 von 16) Carola Staudinger (12 von 16) Carola Staudinger (3 von 16) Carola Staudinger (11 von 16) Carola Staudinger (10 von 16)

Alles Liebe

Carina

Glow Make-up Look...

... strahlende Haut zum Aufschminken

Auf Instagram haben einige vielleicht gesehen, dass ich seit einiger Zeit Partnerin von Lord & Berry bin. Ich war lange auf der Suche nach einer Marke, die mir gefällt und die auch die Möglichkeit bietet als kleiner Fisch, wie ich es ja bin, vertreiben zu dürfen. Gerade bei Workshops und für Bräute, die meist einen Lippenstift und Puder zum Auffrischen benötigen, war es mir wichtig, dass ich den Service bieten kann, dass sie direkt bei mir kaufen können ohne irgendwo hinrennen zu müssen.

Lord & Berry wird in Mailand produziert und ist tierversuchsfrei. Die Spezialisierung liegt vor allem auf Lippen- und Augenprodukten. Viele von euch wissen vermutlich, dass ich Lippenstifte lieeeebe - von daher war ich recht schnell in Lord & Berry verliebt. Außerdem mag ich es, dass die Marke so klein und daher irgendwie auch exklusiv, ist :)

Ich habe heute einen Look mit Lord & Berry Produkten geschminkt. Ein Trend liegt in frischer, strahlender Haut, die nicht wirklich geschminkt wirkt. Durch das Setzen von Highlights und ein paar kleine Tricks kann man superstrahlende Haut schaffen. Seht einfach selbst:

Schritt für Schritt Make-up Look von Lord & Berry

SAMSUNG CAMERA PICTURESUm den Teint besonders strahlen zu lassen oder wenn ich mal das Gefühl habe, dass mein Teint fahl wirkt, mische ich gerne einen Tropfen Gesichtsöl in meine Foundation. Das Wildrosenöl von Alverde mag ich sehr gerne. Aber Achtung: Vorher mal testen, denn manche Foundations lassen sich nicht schön mit Öl mischen und verbinden sich nicht, was dann am Gesicht nicht so toll aussieht und eher einem Fleckerlteppich gleicht :)

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Hier benutze ich die Lord & Berry Cream Foundation - je nach Schichtung besitzt sie eine leichte bis mittlere Deckkraft und verleiht ein semimattes Finish.

Ich trage die Öl-Foundation Mischung in kreisenden, leichten Bewegungen mit einem Buffing-Pinsel von Real Techniques auf.

Als nächstes kommt Concealer um Augenschatten und Rötungen um die Nase, Mundbereich usw aufzuhellen...

Für ein wenig Frische und weil es zu einem strahlenden Teint einfach super passt, finde ich, kommt Bronze zum Einsatz. An Wangenknochen, auf die Stirn und auf die Nase pinseln und sich so einen Hauch Sommer ins Gesicht zaubern.

SAMSUNG CAMERA PICTURESDen Bronzer kann man übrigens auch einfach als Lidschatten benutzen um dem Auge ein bisschen mehr Ausdruck zu verleihen.

SAMSUNG CAMERA PICTURESAnschließend bei Bedarf noch die obere Wimpernlinie ein wenig rauchig verstärken - mit dem braunen Line Shade Kajal in Coffee eine Linie ziehen und etwas verwischen..

SAMSUNG CAMERA PICTURESUnd jetzt kommt der Teil, der den Look erst so richtig "glowy" macht - Highlighter. Ich liiiiiebe Highlight und besonders den Luminizer Stick in der Farbe Moon. Auftragen auf Nasenrücken, Wannenknochen, Augenwinkel und Lippenherz.

SAMSUNG CAMERA PICTURESUnd dann natürlich mit den Fingern in die Haut einklopfen um den Sheen sehr subtil zu halten - so wäre es ja doch ein wenig heftig :) Ganz besonders schön finde ich es auch, nudefarbenen Kajal in die Wasserlinie zu geben - das verleiht noch etwas Frische und passt zu diesem Look sehr gut, finde ich. Hier benutze ich den Silk Kajal in der Farbe Nudo.  SAMSUNG CAMERA PICTURESMascara auftragen... Back to black - soooo eine tolle Bürste. Ich liebe sie!

SAMSUNG CAMERA PICTURESUnd um den Look abzurunden einen wunderbaren nudefarbenen Lippenstift - hier ein 20100 Stift in matt (Farbe Allure) - ich liebe die Textur und Haltbarkeit und auch die Farben sind echt der Hammer. Sorry, auf dem Foto sieht er etwas abgegammelt aus - ist halt viel im Einsatz bei mir :) Wer es lieber glänzend mag, kann sich noch etwas Lipgloss darüber schmeißen :)

SAMSUNG CAMERA PICTURESUnd fertig... supereasy cheesy.

SAMSUNG CAMERA PICTURESÜbrigens werde ich demnächst ein Gewinnspiel veranstalten in dem ich ein kleines Lord & Berry Set verlose. Also immer wieder mal auf die feengleich-Facebook Page zu schauen, lohnt sich :)

Alles Liebe

Carina

Hautpflege selbst gemacht…

… ein erster Versuch

Mein letzter Blogpost liegt schon wieder eine halbe Ewigkeit zurück. Es hat sich einiges getan bei mir und zwar tummeln sich soooo viele Ideen für Blogbeiträge in meinem Köpfchen, die Zeit für die Realisierung fehlt aber irgendwie.

Vielleicht haben manche von euch gesehen, dass ich auf instagram im Jänner ein Bild von dem Buch „Natürlich schön“ gepostet habe – ich habe mir für das Jahr 2016 ganz fest vorgenommen, dass ich mich ein bisschen an das selbst herstellen meiner Pflegeprodukte wagen möchte. Die letzten Monate bin ich wieder sehr stark zu Lush Produkten zurück gekommen für meine Pflegeroutine und irgendwie hat das auch ein wenig die Lust entfacht, einmal selbst herzustellen. Mittlerweile habe ich mir dann auch noch ein zweites Buch „The Glow“ gekauft – ich finde die beiden Bücher sind beide wunderschön gestaltet und ergänzen sich perfekt. Ich könnte nicht sagen, welches ich eher empfehlen würde - wenn man für den Anfang aber nur in ein Buch investieren möchte, würde ich jetzt vielleicht doch eher zu "The Glow" greifen, weil das Preis-Leistungsverhältnis ein wenig besser ist.  Es gibt übrigens auch den gleichnamigen, spannenden Blog und Onlineshop von The Glow.

Ich möchte euch heute einen kurzen Erfahrungsbericht meiner bisherigen „Ich mach mir mein eigenes Kosmetiklabor“-Erfahrungen liefern. Folgende Produkte habe ich bisher hergestellt:

  • Bodybutter
  • Eye Balm
  • Gesichtsmaske

Worauf muss man achten bei der Herstellung von Naturkosmetik?

www.thalia.at

  • Hygiene ist ein ganz, ganz wichtiger Faktor bei der Herstellung von Kosmetik. Im Unterschied zu Pflegeprodukten, die chemisch konserviert werden, bestehen selbstgemachte Produkte nur aus natürlichen Rohstoffen, die einfach nicht ganz so toll halten – jeder Keim, der eindringt kann also Schaden anrichten und das Produkt unbrauchbar machen bzw die Haltbarkeit wesentlich verkürzen.
  • Daher müssen auf jeden Fall alle Arbeitsutensilien mit Alkohol desinifiziert werden und auch die Behälter, Tiegel, Pumpspender usw. sollten beispielweise mit kochendem Wasser übergossen werden und anschließend noch desinfiziert werden.
  • Es sollte bei der Wahl der Behälter außerdem darauf geachtet werden, dass man nicht zu große Gefäße fürs Abfüllen benutzt – besser das Gefäß ist voll mit dem Produkt, als es hat zu viel Platz und Luft um Keime zu entwickeln.
  • Vorsicht vor Wasser – es kann die Haltbarkeit der Endprodukte wesentlich verkürzen
  • Öle sollten nicht zu stark erhitzt werden, da sie sonst ihre Wirkung verlieren oder sogar krebserregende Stoffe entwickeln können

Woher bekommt man denn all die Utensilien?

Von den Materialien her hat man eigentlich so ziemlich alles in einer normalen Küche – außer man besitzt eine Küche nur aus Dekozwecken und lebt vom Lieferservice und Fertigpizza :) Ideal wäre, wenn man eine Waage besitzt, die auch kleine Mengen sehr genau misst – das ist bei meiner leider nicht so ganz der Fall, was die Endprodukte enorm verändern kann, da einige Substanzen nur in ganz kleinen Mengen benötigt werden. Ich hab da ein bisschen „russisch“ gearbeitet und nach Gefühl gewogen, werde aber in eine genauere Waage investieren denke ich - ich liebäugle mit dieser Waage.

Also die Ausstattung für die Herstellung an sich hat man, wie gesagt, großteils in der Küche. Die Rohstoffe habe ich bei Kosmetikmacherei gekauft – man bekommt dort wirklich sehr viel – von den Rohstoffen, über Arbeitsmittel, bis zu Behältnissen in unterschiedlichsten Ausführungen – am besten mal direkt hin gehen und sich umsehen (Onlinebestellung ist auch möglich). Als Behältnisse kann man natürlich auch problemlos leere, alte Döschen oder Einweggläser benutzen.

Wie ist der Erstversuch ausgegangen?

www.thalia.at

Ich muss sagen, dass ich mir das Ganze sehr viel aufwändiger vorgestellt hatte. Die Zutaten habe ich alle ganz einfach in einem Shop bekommen, die Utensilien wie Rührschüsseln, Töpfe usw hatte ich ja daheim – einzig die Angst, dass ich nicht sauber genug arbeiten würde und dann ein Pilz oder so aus meiner Cremedose wächst, hat mich anfangs etwas panisch gemacht. Ich finde es total spannend seine eigenen Kosmetikprodukte herzustellen und genau zu wissen was in dem Döschen alles drin ist.

Am Besten finde ich die Bodybutter – sie besteht aus Kokosöl, Shea Butter und Bienenwachs und ist daher superreichhaltig und angenehm zum Auftragen.

Der Eye Balm besteht aus Jojobaöl, Kakobutter, Sheabutter, Vitamin E und Bienenwachs. Leider habe ich mich mit einer Zutat (keine Ahnung welche), wegen meiner ungenauen Waage, irgendwie vertan, glaube ich – sie ist nämlich unglaublich fettig geworden. Ich benutze sie deshalb nur abends, untertags hätte ich Angst, dass meine Mascara und Concealer nicht gut halten wegen der sehr fettigen Unterlage. Ich lagere sie im Kühlschrank, da ich ein zu großes Töpfchen benutzt habe zum Abfüllen und deshalb ein bisschen Sorge habe, dass sie nicht ganz so gut hält. Ich finde die Kühlung aber sehr angenehm –der Nachteil ist, dass ich eine Maisonette Wohnung habe und der Kühlschrank eine Etage tiefer als mein Bett ist, oft bin ich zu faul abends noch runter zu gehen und benutze dann lieber meine Tagesaugencreme (nein, ich bin gar nicht träge oder so :D).

Die Gesichtsmaske fand ich leider nicht so toll – sie bestand aus weißer Tonerde, Joghurt, Kokosöl, Honig und Ananas und ist für meinen Geschmack zu flüssig geworden. Außerdem fand meine Haut die nicht ganz so ideal und hat recht schnell zu jucken begonnen – vermutlich wegen der Fruchtsäure der Ananas. Am nächsten Tag hatte ich außerdem einige Unreinheiten dazu gewonnen - vielleicht wurden Unterlagerungen einfach an die Oberfläche gezogen - ist ja prinzipiell nicht so schlecht :)

Gerade eben habe ich mir einen Toner und ein Cleansing Oil gemacht - das war supereasy, mal sehen was meine Haut dazu sagt :) Meine Nase mag den Geruch des Orangenblütenwasser schon mal nicht, leider.  Ich hoffe meine Haut spielt nicht verrückt wegen der ganzen Neuversuche - keep you updatet :)

Und ist das denn günstiger als Produkte zu kaufen?

Puh, also ich muss sagen, dass ich mir nicht ausgerechnet habe, was ein Produkt mir nun gekostet hat (ja ich bin eine ganz tolle Businesslady :D). Ich kann aber sagen, dass ich bzgl der Preise der Rohstoffe eigentlich großteils recht positiv überrascht war - gerade Sheabutter, Kakaobutter usw finde ich ganz preiswert, ebenso einige Öle. Der Toner kam mir für die Menge jetzt recht teuer - er besteht aus Orangenwasser, Aloe Vera und pflanzlichem Glycerin - das Orangenwasser war recht teuer, da bin ich mit meinem bisherigen La Roche Posay Toner bestimmt günstiger weg gekommen, aber naja... einen Versuch ist es wert und man weiß halt einfach was drin ist und hats selbst gemacht :):

Und, hat hier noch jemand bereits Erfahrung mit der Eigenerzeugung von Kosmetika gemacht?

Alles Liebe

Carina

Silvester Make-up...

...schnell und einfach zum Nachmachen

Wieder ein Jahr zu Ende. Und was für eines - für mich persönlich eines der tollsten bisher, da ich das Gefühl habe persönlich sehr voran gekommen zu sein, gefestigter, ruhender,... Heute möchte ich euch ein schnelles Make-up für den morgigen Silvesterabend zeigen. Diesmal auch mit ein paar Tipps rund um die Haltbarkeit von Lippenstift. Wer knallige Lippen nicht so mag, kommt auch nicht zu kurz - versprochen :)

Ich muss sagen, dass ich bei meinem eigenen Make-up immer sehr pragmatisch bin - schnell und effektvoll soll es sein - an meinen Kundinnen hingegen pinsle ich oft etwas über eine Stunde herum :)  An Silvester habe ich selbst heuer auch Kundinnen, daher habe ich für mich selbst nicht sehr viel Zeit - ich investiere die Zeit da dann eher in ein wenig Schlaf :)

Wie funktionierts?

Für Silvester finde ich es schön, die Lippen zu betonen und die Augen nur ein wenig mit Hilfe von Schimmerprodukten leuchten zu lassen. Je stärker die Lippen, desto schöner finde ich reduzierte Augen. Und so gehts - hier mein nacktes Gesicht, vorgepflegt mit Cosmetic Lad von Lush

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Und nun gehts an die Foundation - da meine Haut, bis auf ein paar kleine Ausreißer - wie am Kinn :) - im Moment ganz gut ist, brauche ich nicht so viel Deckkraft. Ich liebe das Finish meiner getönten Tagespflege von Bobbi Brown und mische sie hier daher mit meiner Skin base Foundation von Illamasqua... so wird die Foundation etwas dünnflüssiger.  SAMSUNG CAMERA PICTURESDas ganze trage ich mit meinem Buffing Brush von Real Techniques auf - wer die Finger o.ä bevorzugt, nur zu :)

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES
einfach aufs Bewegliche Lid und die untere Wimpernlinie auftragen und harte Übergänge ein wenig mit den Fingern verblenden... 

um die Wimpernlinie noch ein bisschen zu verdichten, benutze ich braunen Kajal von MAC und zeichne damit eine weiche Linie, die ggf. noch ein bisschen verwischt wird...

um das Auge noch ein bisschen zu definieren, kann man die Lidfalte mit braunem Lidschatten und einem Blendpinsel ein bisschen intensivieren. Ich verwende hier die Urban Decay Naked 2 Palette

Und nun da die Augen einigermaßen fertig sind, kommt der Schlaf aus der Tube - Concealer. Ich benutze hier Clarins Instant Light Concealer. Als erstes an Stellen, die man aufhellen möchte auftragen und dann mit den Fingern oder einem Pinsel einblenden.

Meine Augenbrauen habe ich dann mit meinem Eyebrow Powder von Illamasqua definiert. Wie man das machen kann, seht ihr in meinem Blogpost über Augenbrauen...

Dann gehts an Mascara... ...und/oder Rouge/Bronzer - ich finde zu roten Lippen erdigere Töne schöner als sehr knallige Farben...

SAMSUNG CAMERA PICTURES

... für mich gehts jetzt aber erst richtig los - mit rotem Lippenstift von MAC - Ruby Woo. Davor vielleicht noch ein wenig Concealer auf die Lippen für mehr Halt und zum Neutralisieren der natürlichen Lippenfarbe...

...ich trage ihn gerne mit dem Lippenpinsel auf - denn je dünner, vielschichtiger Lippenstift aufgetragen wird, desto länger hält er auch...

Lipliner kann man davor oder danach oder, je nachdem wie perfekt man es haben möchte, gar nicht benutzen :) Zu Ruby Woo passt die Farbe Cherry von Mac. So siehts dann aus...

Viel zu heftig für dich?

Wenn du dich mit knalligen Lippen nicht wohl fühlst, kann es einerseits am falschen Farbton liegen, andererseits - was sehr oft der Fall ist - muss man sich einfach auch mal erst daran gewöhnen. Das geht ganz einfach indem man den Lippenstift nur ein wenig auftupft - so erhält man eine leichte Tönung und die Veränderung ist nicht ganz so krass.

Und wie hält der Lippenstift?

Klar, knallige Lippen brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit als Nude-Lippen oder glossige Lippen. Generell gilt: Je matter der Lippenstift, desto länger halt er, trocknet aber auch mehr aus. Lipliner, mit dem man vor dem Lippenstift die gesamte Lippe ausmalt, verlängert auch den Halt. Ein heftig alkoholisches, aber wirksames Mittelchen ist außerdem Magic Fix von Artdeco - funktioniert aber nicht mit cremigen, pflegenden Lippenstiften:

Die Produkte auf einen Blick...

Illamasqua, Skin Base Foundation 3,5 Bobbi Brown Tinted Moisturizer Hydratant Teinte, Light to Medium Clarins Instant Light Concealer, Medium MAC Kajal, Coffee MAC Blush, Margin MAC Retro Matte Lipstick, Ruby Woo Bobbi Brown Long Wear Cream Shadow Stick, rose gold MAC Extreme Dimension Mascara, Extreme Black Illamasqua Cake Eyebrow, Motto Urban Decay Naked Basics 2 Palette 

Das Glitzerwestchen/Sakko ist übrigens von ONLY :)

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in das neue Jahr! Ich freue mich schon auf 2016!

Carina

Hair Masterclass...

... die ideale Haar-Fortbildung für Make-up Artists

In meinem letzten Blogpost habt ihr ja bereits ein paar grobe Infos zu meiner vergangenen Fortbildung - der Haar Masterclass bei Julia Fratichelli, erhalten. Heute möchte ich euch zeigen was wir in diesen drei Tagen so gezaubert haben...

Tag 1 - Locken

Der erste Tag war ganz dem Thema Locken gewidmet. Einerseits in offenem Haar, andererseits aber auch das richtige Arbeiten damit für Hochsteckfrisuren. Ich konnte einige Tipps und Tricks mitnehmen, die mir bisher neu waren - wie man das Haar anzufassen hat, wie die Locke geformt werden muss um besonders lange zu halten und sauber auszusehen usw.

Seht mal, was Julia hier für eine wunderbare Hochsteckfrisur kreiert hat...

Und hier ein paar Beispiele von mir..

Tag 2 - Dutts und Chignons

Dutts sind ja nicht so meines - zumindest nicht die besonders akkuraten, sauberen. Ich finde man wirkt damit recht schnell alt und madamig und auch wenn Julia immer meinte, dass Dutts das Einfachste wären, sehe ich das nicht ganz so - einen perfekten, sauberen Dutt hinzubekommen ist schon eine schwierige Sache :)

Julias Arbeiten:

Und meine Versionen....

Tag 3 - Kordeln und Flechten

Man glaubt es ja nicht, aber mit der richtigen Kordeltechnik - das heißt, das Haar einzwirbeln - kann man in recht schneller Zeit ganze Frisuren zusammen stellen - ideal für Brautjungfern oder Trauzeuginnen. Und naja - wer meinen Stil kennt weiß, dass ich diesen gekordelten bzw locker geflochtenen Look einfach liebe und mag. Man kann damit besondere Frisuren schaffen, die aber trotzdem nicht so perfekt und altbacken aussehen.

Diese Frisur, die Julia an ihrer Assistentin Anette gezaubert hat, ging besonders schnell - und ist meiner Meinung nach ideal für Shootings - man kann sie für ein Set hinunter hängen lassen und für das nächste Set seitlich oder mittig hochstecken - perfekt...

Weitere Zaubereien von Julia...

Meine Kordel- und Flechtfrisuren sahen dann unter anderem so aus...

Ja das war also der grobe Überblick - wer mehr wissen möchte, bucht am Besten einen der Kurse bei Julia. Es zahlt sich wirklich aus und ist absolut empfehlenswert :) Es waren drei großartige Tage, auch wenn ich nach jedem Einzelnen vollkommen fertig und verspannt war, weil wir kaum Pausen gemacht haben und wirklich fleißig waren (ob aktiv oder passiv zuschauend und staunend). Das Warten, die Zeit und das Geld haben sich definitv ausgezahlt. Denn manche Kniffe und Tricks lernst du einfach nicht über youtube - selbst wenn es dort schon fast alles gibt. Oft braucht es einfach einen Profi neben dir der dir sagt wie du die Hand halten sollst, wo du die Nadel rein stecken musst und wie du die Locke angreifen musst um sie nicht zu zerstören :)

Alles Liebe

Carina

Hair Masterclass...

... bei Julia Fratichelli

Vielleicht habt ihr auf Instagram und Facebook gesehen, dass ich vergangenes Wochenende ein kleines Stückchen gereist bin um einen lang ersehnten Kurs zu besuchen. Um genau zu sein ging es zu Julia Fratichelli in das kleine Städtchen- sie nennt es Dorf :D - Gießen nach Deutschland.

Ich bin übrigens bis Frankfurt geflogen und dann mit Flixbus etwa 1,5 h bis Gießen. Übernachtet habe ich im Hotel Heyligenstaedt.

Warum ausgerechnet Julia?

Julia Fratichelli, Foto: Hannah Lebertshausen

Ich habe Julia bereits vor einiger Zeit über eine Wedding Shoot-Veröffentlichung auf Hochzeitswahn entdeckt und war sofort hin und weg von ihren Haarstylings. Seitdem stalke ich sie wie ein kleiner Groupie - naja ok, ganz so schlimm ist es auch wieder nicht :) Wenn man Frisuren von Julia sieht, weiß man: Das ist Julia - sie kreiert wunderbare, perfekte, stimmige und trotzdem lockere Haarstylings. Schon beim Betrachten ihrer Fotos merkt man, dass sie genau weiß, was sie tut. Als ihre Kurse, auf die ich schon so lange gewartet habe, endlich online waren, habe ich sofort gebucht und konnte es kaum erwarten. Julia ist eine bewundernswerte Frau - abgesehen davon, dass sie um 10 Jahre jünger aussieht, schafft sie es zu einem Hauptteil von Brautstylings zu leben. Und das obwohl sie in keiner Großstadt lebt - das muss man erst einmal schaffen. Sie hat unglaublich viel Energie, ist witzig, ehrlich und absolut authentisch - sowas mag ich. Und sie ist einfach eine absolute Businessfrau, ohne dabei hart oder unnahbar zu wirken - sehr inspirierend.

Was bekommt man zu welchem Preis?

Also ganz ehrlich - ich habe bisher einige Kurse besucht, aber bisher hatte ich bei keinem Kurs vorab so viele Vorinformationen erhalten. Man hatte durch einen Zeitplan, eine Materialliste und einen Vertrag einen wirklich tollen Eindruck davon was einen erwarten wird und das hinterlässt ein gutes Gefühl finde ich. Ich habe mich für einen dreitägigen Master Course entschieden. Hier auf einen Blick mehr Infos:

Kosten: 899 € Dauer: ca. 9 - 17/18 Uhr (jeweils etwa 1 h Mittagspause) Inkludiert: Mittagessen, Getränke, Organisation der Modelle, ausführliches, wunderbar gestaltetes Skript, Material wie Extensions, Haardonuts,... Inhalte: Locken, Dutts & Chignons, Kordeln und Flechten

Wir waren insgesamt 4 Teilnehmerinnen, was echt eine super Gruppengröße ist. Die anderen Mädels waren alle aus Deutschland, wir waren eine sehr vielfältige Gruppe - jeder auf seine Art einzigartig und mit einer anderen Zielgruppe, das fand ich sehr spannend :) - ihr könnt euch ja mal auf deren Websites umsehen: Kathrins Schönheitsstübchen, Ina Rudi Make-Up Artist, Eva-Maria Fressle

Der Kurs fand in ihrem Studio YOUnique Bride statt - und ja, was soll ich sagen - ich war baff. Als ich herein kam merkte ich sofort, dass ich mich hier wohl fühle. Als Kursteilnehmerin, aber auch als Kundin - es ist ganz nach meinem Geschmack eingerichtet - liebevoll und detailreich ohne dabei kitschig zu wirken. Schaut doch mal:

 

YOUnique Bride Studio

Julia bietet ihren Kundinnen hier wirklich einen Rundumservice - so können sie sich nicht nur wunderbar stylen lassen, sondern auch gleich passenden Kopfschmuck bzw Schmuck bei ihr erstehen. Und gerade Kopfschmuck macht aus einer tollen Frisur meist eine noch tollere und peppt sie auf - wie praktisch also, dass sie gleich einige verschiedene zur Modelle zur Hand hat, sollte die Kundin noch nichts mit dabei haben beim Probetermin.

Wie war der Kurs aufgebaut?

Jeder Tag hatte einen Themenschwerpunkt. Julia hat immer erst 1-3 Frisuren vorgezeigt - entweder an einem Übungskopf oder an ihrer wunderbaren Assistentin Anette, die soooo viele Haare hat, dass man damit mehrere Menschen mit Perücken versorgen könnte :D Nach ihren Demonstrationen hieß es dann für uns: Ran an die Köpfe. Wir haben sowohl an Übungsköpfen, als auch an echten Modellen gearbeitet und das ist meiner Meinung nach ein riiiiiesen Vorteil und nicht selbstverständlich. Echtes Haar und echte Menschen sind aber nun mal nicht mit diesen gruseligen Köpfen, die immer irgendwie tolles, festes Haar haben, vergleichbar.

Mehr Infos zu den Inhalten und Fotos bekommt ihr hier im nächsten Blogpost zu sehen - sonst wird das hier zu lange

Alles Liebe

Carina

Onlineshop für Beauty-Produkte...

... kleiner Geheimtipp für SchnäppchenjägerInnen

Bildschirmfoto 2015-10-20 um 18.10.53

Vor Kurzem habe ich eine nette Nachricht von Iparfumerie.at erhalten - sie haben mich auf ihren Onlineshop aufmerksam gemacht und mir eine Kooperation angeboten. Inwiefern, fragt ihr euch? Naja, diejenigen, die selbst einen Blog betreiben, wissen, dass man des Öfteren mal (naja bei mir ist es eigentlich nicht so oft der Fall :D) Angebote bekommt um einen Blogbeitrag über ein Produkt, eine Website oder was auch immer zu schalten - dafür bekommt man dann Produkte, Geld, oder beides.  Anfangs war ich etwas skeptisch - bei solchen Angeboten muss man sich, finde ich, genau überlegen, ob man sie annimmt oder nicht. Nach kurzem Durchklicken war ich aber recht angetan - meiner Meinung nach eine tolle und hochwertige Auswahl. Vor allem auch für VisagIstinnen ein kleiner Geheimtipp - warum?

Die Vielfalt

Ich zeige euch ein Beispiel einer Marke bzw eines Produkts, das mich fast seit Beginn meiner Arbeit begleitet - Embryolisse, im Speziellen die Lait Creme Concentre  - ich bin über irgendein Make-up-Artist Forum auf diese Marke, bzw. im Speziellen auf das Produkt gestoßen. Dieses kleine weiße, unscheinbare französische Apotheken-Produkt ist ein Geheimtipp bei Models und Make-up Artists. Bei solchen gehypten Produkten bin ich ja oft recht skeptisch, aber die Skepsis habe ich recht schnell abgelegt als ich die Creme auf unterschiedlichen Hauttypen benutzt habe. Sie riecht toll und natürlich (ein bisschen wie ein frisches Baby :)), plustert die Haut auf und spendet unglaublich viel Feuchtigkeit. Irgendwie ist sie Primer und Pflege zugleich. Die Marke bekommt man bei uns nur online und da auch nicht ganz so einfach. Generell führt der Shop einige, bei Make-up Artists beliebe Marken - vor allem was Pflege angeht - die nicht ganz so leicht zu bekommen sind. Das gilt auch für das beliebte Mizellenwasser von Bioderma

Der Preis

Embryolisse hat für die Qualität an sich generell ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich habe oft die Dienstreisen meines Mannes, der dann mit einem Koffer voller Produkte zurück gekommen ist, genutzt. Leider muss er nicht mehr nach Frankreich reisen (Moment mal - jetzt wo ich das schreibe kommt mir, dass er das vielleicht absichtlich so eingefädelt hat um nicht mehr mein Transporter sein zu müssen :D). Dort ist die Marke nämlich noch um einiges günstiger. In Frankreich kostet die Creme 7,35 EUR, bei Iparfumerie kostet sie 8,90 EUR, bei anderen Beauty-Versandshops habe ich sie meist um 12,90 EUR gesehenDie Versandkosten sind mit 3,45 EUR auch im Rahmen und günstiger als bei vielen anderen Anbietern.

Ich glaube ich habe einen neuen Lieblingsshop um meine geliebte Creme, Wimpern und andere Produkte, die ich brauche und hier bei uns nicht ganz so einfach in einem Geschäft bekomme, zu bestellen.

Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht angestiftet Geld auszugeben :)

Alles Liebe

Carina