Zeit für Veränderung…

… warum ein eigenes Atelier her musste.

Wie ihr auf facebook, snapchat und instagram vermutlich schon gesehen habt, habe ich vor Kurzem den Entschluss gefasst, dass es Zeit ist einen Schritt weiter zu gehen: Ein eigener Raum für meine Termine, ein eigenes kleines Reich. Endlich die Möglichkeit privates und berufliches zu trennen.

DSC_2229

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit hätte ich jedem, der mich gefragt hätte ob ich irgendwann mal ein eigenes Studio oder so haben möchte, dDSC_2325en Vogel gezeigt – zumindest nicht in den nächsten paar Jahren, hätte ich gesagt. Warum meine Fixkosten in die Höhe treiben, wenn ich doch eh zu Hause die Möglichkeit habe Kundinnen zu empfangen?

Tja- So schnell ändern sich Vorstellungen und plötzlich habe ich mich Anfang des Jahres dabei ertappt darüber nachzudenken meine KundInnen nicht mehr in meinem „Home-Studio“ zu begrüßen und mich auf die Suche begeben. Es hat sich einfach nicht mehr stimmig angefühlt. Es werden immer mehr - was mich sehr freut, die Privatsphäre aber wurde immer weniger. So schön es bei mir zu Hause ist und so praktisch es ist, wenn man direkt am Wohnort arbeitet: stressfreies Wohnen - mit Kleidung, die ab und an herum liegen darf, weil sie nicht von selbst in den Schrank wandert, und Geschirr, das ab und an herum steht, weil man einfach zu müde ist, den Geschirrspüler auszuräumen, ist für mich nicht mehr möglich gewesen – auch zum Leidwesen meines Mannes :D

Das wird mir erst jetzt so richtig bewusst – ich habe jetzt wieder ein zu Hause, das nur mir und  meinem Mann gehört und das nicht immer perfekt aussehen muss… Denn dafür habe ich ja mein kleines Atelier – einen wunderbaren Ort, den ich mir gemeinsam mit meiner lieben Freundin und einer der tollsten Fotografinnen, die ich kenne, teile – Marie Bleyer. Gemeinsam werden wir hier tolle Projekte starten, aber auch einzeln arbeiten. Ich freue mich sehr auf diese spannende Zeit.

DSC_2339

Das Gute liegt oft so nah...

Nach vielen Stunden auf den diversesten Websites und der einen oder anderen unglücklichen Besichtigung, habe ich dann ein kleines Juwel entdeckt- das Gute liegt oft so nah, denn auf der Facebookpage von Designerin Patricia Vincent, die diesen wunderschönen Co-Working Space ins Leben gerufen hat, bin ich auf unseren Raum aufmerksam geworden. Ich kannte Patricia schon von Projekten, die wir vor einiger Zeit realisiert haben und wusste, dass sie einen tollen Geschmack und Stil hat - die Grundvoraussetzung für einen gemeinsamen Arbeitsplatz, der ästethisch einfach passen muss. Und Marie und ich hatten sowieso immer mal den Traum, dass wir iiiiirgendwann in vielen Jahren ein Studio, oder was auch immer, haben möchten. Ging jetzt schneller als gedacht, aber wir fangen ja eh klein an :)

DSC_2547-2

Wir drei bilden eine tolle Kombination – und obwohl wir unsere Räume nicht gemeinsam eingerichtet haben, wirkt es irgendwie wie aus einem Guss – so harmonisch, so schön- oder, was meint ihr? Ich bin jedenfalls verliebt :)

DSC_2611DSC_2616DSC_2643DSC_2222 Ein Raum ist übrigens noch frei – wir freuen uns über Zuwachs – es ist so schön und nett bei uns :)

DSC_2550

Nach meinen Terminen genieße ich oft noch ein paar Momente, setze mich auf unser Sofa, kuschle mich in die vielen Kissen und betrachte – ein all i need trinkend und ein Grissini knabbernd - unser kleines Reich, das wir geschaffen haben. Und dann packe ich meine Sachen, schließe die Türe ab und gehe glückselig nach Hause. Nach Hause - ein Ort, der wieder mir gehört.

DSC_2221

DSC_2241

Die Fotos stammen übrigens von Hannah Neuhuber - danke :) :-*

DSC_2505

Ich freue mich schon darauf, die eine oder andere Leserin unter euch auf meinem Schminkstuhl in unserem Atelier begrüßen zu dürfen :)

Alles Liebe,

Carina

DSC_2247